Bundestagswahl 2017

Diese Direktkandidaten aus unserer Region ziehen in den Bundestag

Welcher Kandidat hat sein Direktmandat geholt und welchen Beruf hat er überhaupt? Was würden die neuen Bundestagsabgeordneten Kanzlerin Merkel gerne mal persönlich sagen? Suchen Sie Ihren Kandidaten und finden Sie es heraus.

Von Christina Rentmeister, Clemens Boisserée, Timm Goldbach, Phil Ninh

Wir stellen die Menschen vor, die Sie am Niederrhein, im Rheinland und im Bergischen Land in den Bundestag gewählt haben. Und so geht es: Geben Sie Ihre Postleitzahl oder den Namen ihrer Stadt ein, um Ihren Wahlkreis zu finden. Dann wird Ihnen der Wahlkreis-Sieger angezeigt. Wenn sie wissen wollen, gegen wen er kandidiert hat, können Sie sich auch nochmal durch den gesamten Wahlkreis klicken.


Analyse - Wer kandidierte da eigentlich?

114 Kandidaten aus 19 Wahlkreisen stellen sich in der Region um Düsseldorf, am Niederrhein und im Bergischen Land der Wahl zum neuen Bundestag. Sie sind als Direktkandidaten für eine der sechs Parteien angetreten, die eine realistische Chance hatten, in den Bundestag einzuziehen.

Von den kleineren Parteien hat es niemand per Direktmandat in den Bundestag geschafft. Die Wahlkreise teilten SPD und CDU unter sich auf. In Neuss setzte sich Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) durch. In Kleve unterlag Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ihrem jungen Konkurrenten von der CDU, Stefan Rouenhoff.

Drei von vier Kandidaten waren männlich

Unter den Direktkandidaten waren 28 Frauen, das sind 24,6 Prozent aller 114 Bewerber. Fünf von ihnen konnten ihren Wahlkreis für sich entscheiden. Darunter auch die Bisherige Bundestagsvizepräsidentin Michaela Noll (CDU), die im Wahlkreis Mettmann I angetreten ist.

Die Frauenquote im aktuellen Bundestag Archivfoto: dpa

Die Frauenquote im aktuellen Bundestag liegt bei 36,5 Prozent. Archivfoto: dpa

Die meisten weiblichen Kandidaten stellten in der Region Grüne und SPD mit jeweils sieben Bewerberinnen. Für die CDU stellten sich fünf Frauen, für die FDP vier zur Wahl.

Von den 19 Wahlkreisen gingen vier Direktmandate an die SPD, 15 an die CDU.

Anmerkungen und Credits

In unserer Kandidatensuche können Sie nicht nur herausfinden, welchen Beruf die Kandidaten haben oder wie alt sie sind, Sie können auch nachlesen, was die Kandidaten auf unsere vier Fragen an sie geantwortet haben: Für welches Thema wollen sich die Kandidaten in Berlin stark machen? Was wollen sie für ihren Wahlkreis erreichen und was würden sie Angela Merkel in einem Vier-Augen-Gespräch sagen? Die in den Antworten getätigten Aussagen entsprechen allein den Meinungen der Teilnehmer. Wir haben alle 114 Kandidaten angeschrieben und gebeten, uns bis zu einer bestimmten Frist die gewünschten Informationen zu übermitteln. Nicht alle Kandidaten haben unsere Anfrage beantwortet. Zu diesen Kandidaten finden Sie daher lediglich öffentlich zugängliche Daten. Die Auswahl der Wahlkreise entspricht den Wahlkreisen des Verbreitungsgebietes der Rheinischen Post. Die Rohdaten mit Angaben zu allen Kandidaten finden Sie auf der Internetseite des Landeswahlleiters NRW.

Die Fotos stammen von den Parteien sowie dpa und Rheinischer Post (bens, -rm, end, abr, kan).

Haben Sie Anmerkungen oder einen Fehler entdeckt? Wir freuen uns über Ihre Mail.

Von Christina Rentmeister (Text und Recherche), Clemens Boisserée (Programmierung und Recherche), Timm Goldbach (Programmierung), Phil Ninh (Design)

Speziellen Dank auch an die Lokalredaktionen der Rheinischen Post (Interviews)


RP ONLINE, 26.09.2017

Impressum, Datenschutzhinweise